Kein Ausverkauf  von öffentlichem Grundbesitz an Immobilien-Haie

Die Gemeinden Nidau und Biel planen das Gelände des ehemaligen Expoparks der grossen Immobilienfirma Mobimo zu verkaufen. Am See soll eine riesige Überbauung realisiert werden. Das  Bauprojekt nimmt der Bevölkerung öffentlichen Raum und Lebensqualität. Mit dem Projekt AGGLOlac würde das Areal massiv umgenutzt. Anstelle von Natur und Naherholung soll nun ein weiteres Wohnquartier entstehen, welches zwangsläufig Nutzungskonflikte provozieren wird.

Ein öffentlicher Park statt Mobimo & Agglolac

Vorgarten für Gutsituierte statt Erholungsraum: Direkt am See und unweit des Bahnhofs Biel will der Immobilienkonzern Mobimo eine riesige Überbauung realisieren. Doch gegen das Grossprojekt regt sich Widerstand.

Was macht man mit 160‘000 unverbauten Quadratmetern Land direkt am See und nur einige Gehminuten vom Bahnhof Biel entfernt? Das seit Ende der Expo.02 mehr oder weniger unbenutzte Gelände könnte beispielsweise als Freizeitzone angenehm gestaltet und in den Gürtel der Erholungszone (Vinelz bis Nidau-Kanal) eingebettet werden.
Gemäss Plänen der Projektgruppe Agglolac, bestehend aus den Gemeinden Biel, Nidau und dem Immobilienkonzern Mobimo, soll es aber anders kommen: Die Fläche soll grossmehrheitlich an Mobimo verkauft und somit kommerzialisiert werden.

Mehr

Stellungnahme zu „Fascination Agglolac“

20.9.2019, Gruppe Zentralparc

Im August tauchte auf dem Plakat von “Rock the City” erstmals nebst Mobimo der Begriff “Fascination Agglolac” auf. Am 10.9 erschien zudem im Bieler Tagblatt ein Artikel über diese “Vereinigung”. Aus dem BT Artikel: “Dahinter stehen Menschen aus Biel, Nidau und der Region, die sich für die Aufwertung des Naherholungsgebiets im Herzen der Agglomeration stark machen wollen.”

Wer sich die Website fascination-agglolac.ch anschaut, wird schnell feststellen, dass es sich bei der sogenannten “Vereinigung” in Wahrheit um eine PR-Aktion des Büros GebelGebel handelt, das auch für den offiziellen Webauftritt der Projektgesellschaft Agglolac, agglolac.ch, als “Projektleitung” verantwortlich ist. Fascination Agglolac’s Auftritt als Sponsor für “Rock the City”, die Veranstaltung “Bistro Agglolac” in der Dispo-Halle und die Verwendung des offiziellen Agglolac-Designs für die “Virtuelle Tour” auf ihrer Webseite lassen schliesslich vermuten, dass es sich bei Fascination Agglolac nicht um eine politische oder zivilgesellschaftliche Vereinigung handelt, sondern um eine finanziell gut ausgestattete PR Aktion von Agglolac und/oder Mobimo. Auch die “Community” auf der Webseite besteht aktuell zu einem grossen Teil aus Personen aus dem Umfeld von Agglolac selber.

Für uns bestätigt sich damit der Eindruck, den wir schon an der Informationsveranstaltung der Städte Nidau und Biel am 3. September in der Dispo-Halle bekamen: In der breiten Bevölkerung von Biel und Nidau gibt es vor allem kritische Haltungen und Ablehnung gegenüber Agglolac. Mobimo und die mit Bieler und Nidauer Steuergeldern finanzierte Projektgesellschaft versuchen es daher mit einem Trick und erfinden und inszenieren die fehlende Unterstützung in der Bevölkerung gleich selbst.

Die Aktivitäten von „Fascination Agglolac“ sind also von Mobimo/Agglolac finanzierte und inszenierte Projekt-PR. Es ist wichtig, dass sie auch als das wahrgenommen werden.