Kein Ausverkauf  von öffentlichem Grundbesitz an Immobilien-Haie

Die Gemeinden Nidau und Biel planen das Gelände des ehemaligen Expoparks der grossen Immobilienfirma Mobimo zu verkaufen. Am See soll eine riesige Überbauung realisiert werden. Das  Bauprojekt nimmt der Bevölkerung öffentlichen Raum und Lebensqualität. Mit dem Projekt AGGLOlac würde das Areal massiv umgenutzt. Anstelle von Natur und Naherholung soll nun ein weiteres Wohnquartier entstehen, welches zwangsläufig Nutzungskonflikte provozieren wird.

Ein öffentlicher Park statt Mobimo & Agglolac

Vorgarten für Gutsituierte statt Erholungsraum: Direkt am See und unweit des Bahnhofs Biel will der Immobilienkonzern Mobimo eine riesige Überbauung realisieren. Doch gegen das Grossprojekt regt sich Widerstand.

Was macht man mit 160‘000 unverbauten Quadratmetern Land direkt am See und nur einige Gehminuten vom Bahnhof Biel entfernt? Das seit Ende der Expo.02 mehr oder weniger unbenutzte Gelände könnte beispielsweise als Freizeitzone angenehm gestaltet und in den Gürtel der Erholungszone (Vinelz bis Nidau-Kanal) eingebettet werden.
Gemäss Plänen der Projektgruppe Agglolac, bestehend aus den Gemeinden Biel, Nidau und dem Immobilienkonzern Mobimo, soll es aber anders kommen: Die Fläche soll grossmehrheitlich an Mobimo verkauft und somit kommerzialisiert werden.

Mehr

Was steht in der nächsten Zeit an?

Im November 2017 stimmte der Bieler Stadtrat einer Motion zu die fordert, dass das Bieler Agglolac-Land in Baurecht abgegeben wird. Kurz vorher hat die Projektgesellschaft  bekanntgegeben, dass sie eine Variante Baurecht ausarbeiten will. Deshalb findet findet die Volksabstimmung frühestens Ende 2019 statt. Die Varianten sollen neu im Sommer 2018 vorgestellt werden.

Zeitgleich haben wir erfolgreich unsere Crowdfunding-Kampagne auf Wemakeit abgeschlossen! Wir bedanken uns bei allen UnterstützerInnen und werden das Geld wie vorgesehen im Abstimmungskampf aber erst 2019 einsetzen.